Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Abteilungen

Platzampel



 platzampel tff krf spfg

Stand:

 

100 % Werder-Partner

CSR-Partner Lebenslang aktiv hoch 3D

nvblogo

Fußball: 1.Herren: Nach unglücklichem 0:1 gegen Spitzenreiter eine grausame Niederlage in Bevern

I.Mannschaft tritt auf der Stelle
 
Das hatten wir uns so nicht vorgestellt. 10 Punkte aus neun Spielen sind eine dürftige Ausbeute in der bisherigen Saison. Trotz Niederlage beim Aufsteiger in Bevern sind wir am letzten Spieltag sogar noch einen Platz geklettert auf 11. in der Tabelle. Das aber nur, weil der VfL Oythe ebenfalls wieder verloren hat und in der Summe ein Tor schlechter steht als wir.
Der 11. Platz darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, das wir uns ab jetzt im Abstiegskampf befinden. Eine Woche zuvor lieferte unsere Elf noch eine ordentliche Partie gegen Bad Rothenfelde ab. Kurz vorm Pausenpfiff wird die Kugel so eben vom Gegner von der Linie gekratzt, um dann kurz nach der Pause ein unglücklich abgefälschtes Gegentor zu bekommen. Allerdings kam bereits in diesem Spiel dann in nder zweiten Halbzeit zu wenig Aufbäumen, um die Niederlage zu verhindern. Ein Gegner auf Augenhöhe nimmt die drei Punkte mit und wir gucken zu. Diese Einstellung setzte sich leider in Bevern fort. Ein flotter Beginn unserer Mannschaft, der Gegner hat Respekt, doch unsere Spieler geben viel zu einfach das Spiel aus der Hand. Bevern macht munter das Spiel und kann ziemlich ungehindert zu Toren kommen. Die vielen verletzten oder kranken Spieler dürfen da keine Ausrede sein. Alle im Kader haben genügend Qualität, um so einen Gegner zu bespielen und auch zu bezwingen. Es muß sich allerdings jeder hinterfragen, ob er sich richtig vorbereitet und die nötige Einstellung mit auf den Platz bringt. Unverständlich aus meiner Sicht, da die Mannschaft oft genug bewiesen hat, was sie drauf hat. Für Trübsal blasen bleibt jedoch keine Zeit. Jeder muß hart an sich arbeiten und positiv denken. Wir alle wissen, das Woche für Woche gute Leistungen vonnöten sind, um Spiele für sich zu entscheiden. Ansonsten gewinnt man in dieser Liga keinen Blumentopf. Das Glück muß man sich erarbeiten, um Erfolgserlebnisse einzufahren.
Die nächste Gelegenheit dazu besteht am Sonntag, wenn wir den nächsten Aufsteiger mit dem VfR Voxtrup zu Gast haben. Nur ein Sieg kann für ein wenig Entlastung sorgen und ein kleiner Schritt ins Mittelfeld sein. Wir drücken die Daumen und glauben an unsere Mannschaft.
 
Jürgen Menger
 
Banner

Fanshop

Termine

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Vorwärts auf Facebook

Intern