Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Abteilungen

Platzampel



 platzampel TFlm KRf SPg

Stand:

 

100 % Werder-Partner

CSR-Partner Lebenslang aktiv hoch 3D

nvblogo

Auf Niederlage in Oythe folgt Sieg gegen Bevern

Guter Platz 6. gefestigt
 
Das sind alles starke Gegner, die sich im breiten Mittelfeld der Landesliga bewegen. Und ganz oben gibt es noch mehr Qualität, für die es für uns nicht ganz reicht. Das haben wir gegen Lohne zu spüren bekommen, daraufhin erstmals in dieser Saison mit Rothenfelde einen der ersten fünf bezwungen, in Oythe gegen einen Landesliga Dino verloren und jetzt gegen Bevern gewonnen.
 
In Oythe haben wir vergangene Woche gesehen, das es nahezu nichts zu bedeuten hat, ob einer fünftletzter ist. Oythe stand nahezu mit dem Rücken zur Wand und gewinnt gegen uns mit 3:0. Aus unserer Sicht verlief das Spiel allerdings unglücklich. Zum einen war unser Kader sehr schmal besetzt, zum anderen brachte ein völlig unberechtigter Elfmeter unsere Elf in der 30.Minute auf die Verliererstraße. Jeder im Stadion rieb sich die Augen als der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte. Pascal Thiele hatte zur Ecke geklärt im Luftzweikampf. Der Gegenspieler fiel nicht einmal zu Boden. Die zuvor sichtlich nervösen Oyther nahmen das Geschenk an und gingen in Führung. Vorwärts hatte bis dahin alles im Griff und ließ nichts anbrennen. Für den Gegenschlag reichte es allerdings an diesem Tag nicht. Auch mit starker Windunterstützung nach der Pause gab es keine richtige Durchschlagskraft. Oythes Kapitän Meyer machte nach Ecke mit einem platzierten Kopfball das 2:0 und kurz darauf in der 70. MInute folgte das 3:0. Das Spiel war entschieden und Oythe hatte verdient gewonnen.
 
Am gestrigen abend nun das kurzfristig verlegte Spiel gegen den starken Aufsteiger SV Bevern. Im Hinspiel hatten wir wahrlich unser mit Abstand schlechtestes Spiel abgeliefert. Wie schwer es ist. das gesamte Mittelfeld der Tabelle hinter sich zu lassen, haben wir gegen Bevern wieder gesehen. Mit sehr guten Einzelspielern besetzt, viel Kampf-und Laufbereitschaft  und hoher Qualität war es eine enge Kiste, das Spiel mit 1:0 für uns zu entscheiden. Chris Schippers machte nach berechtigtem Foulefmeter an David Heils in der 22. Minute den entscheidenden Siegtreffer. David hatte sich klasse durchgetankt und wurde vom Keeper von den Beinen geholt. Schippers verwandelte sehr platziert. Vorwärts hätte durchaus einen weiteren Elfer nach Foul an ten Hagen bekommen können. Der Pfif blieb jedoch aus. Derselbe Jannes ten Hagen vergab leichtfertig eine tolle Hereingabe von Marco Veltmaat, das nennt man klasse Flügelspiel. Bevern war jedoch durchweg gleichwertig und spielte hohes Tempo mit seinen schnellen Spielern wie Groß-Macke, Risse über links und Torjäger Sander.
In der zweiten Halbzeit machte Bevern fortlaufend Druck und man hatte schon das Gefühl, der Ausgleich könnte fallen. Er fiel aber nicht. Unsere Jungs standen kompakt und hielten den Laden dicht. Erst zum Ende der Begegnung gelang unserer Mannschaft Entlastung nach vorne. Die eingewechselten Fraatz und Staelberg hatten Großchancen zum 2:0 in den letzten zehn Minuten. Niklas scheiterte am Keeper und Jannis trifft die Latte nach klasse Vorbereitung von Fraatz. Dann wird Staelberg mit Solo aufs Tor vom Gegenspieler gestoppt. Warum der Schiedsrichter dort kein Rot zeigte weiß wohl nur er selbst. Nachher kann man sagen, egal, wir haben es über die Zeit gebracht und am Ende durchaus verdient gewonnen.
 
Was zählt sind die drei Punkte und wie Trainer Henning Schmidt sagt, wir können jetzt ganz beruhigt in den Mai gehen. Das sehe ich genauso. Unsere Mannschaft ist stark genug, noch weitere Punkte zu sammeln. Wir gehören dorthin, wo wir jetzt stehen, ins obere Drittel aber eben nicht ganz oben. Das ist so völlig in Ordnung und spricht für unsere Qualität und Leistung, ansonsten kann man in dieser Liga keine Spiele für sich entscheiden.
 
Nächste Woche geht es zum VfR Voxtrup ins Osnabrücker Land. Obwohl sie so gut wie abgstiegen sind, haben sie zuletzt für eine Riesenüberraschung gesorgt und Tabellenführer BW Lohne geschlagen. Soviel zur Qualität dieser Liga.
 
Jürgen Menger
Banner

Fanshop

Termine

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Vorwärts auf Facebook

Intern