Volleyball Damen II, Saisonstart geglückt!

Die ersten drei Spiele in der Bezirksliga sind absolviert, und am Ende steht für uns die Maximalausbeute von 9 Punkten bei 9:2 Sätzen. Gleich im ersten Spiel ging es im Vereinsduell gegen unsere erste Mannschaft. Diese hatten bereits einen anstrengenden Fünf-Satz-Krimi gegen Uelsen hinter sich und waren zudem mit einem kleinen Kader bei ihrem Heimspieltag vertreten. Wir konnten mit 12 Spielerinnen aus dem Vollen schöpfen, so dass wir mit leichten Vorteilen in dieses Spiel gingen. Und so fing es dann auch gleich gut an. Schnell konnten wir uns auf 8:2 absetzen. Dann knickte Christin im Spiel mit dem Fuß um, versuchte noch kurz weiterzuspielen, musste dann aber leider ausgewechselt werden. Die Erste war wieder auf 5:8 herangekommen. Zum Glück blieb der Rest der Mannschaft ruhig und konzentriert. So konnten wir über 15:7 zum ersten Satzgewinn 25:16 kommen. Der zweite Satz verlief bis zum 11:11 sehr ausgeglichen. Dann konnten wir uns auf 16:11 absetzen. Bis zum 20:17 wurde ein Vorsprung gehalten, dann verloren wir plötzlich den Zugriff auf das Spiel. Die erste Mannschaft machte zunehmend druck mit ihren Aufschlägen, so dass wir nur noch reagieren konnten und keinen vernünftigen Spielaufbau mehr hinbekamen. Beim 22:22 war der Satz noch völlig offen, doch dann gaben wir 3 Punkte in Folge und somit diesen Satz ab. Im dritten Satz haben wir uns wieder gefangen und von Anfang bis Ende sehr konzentriert agiert. Gleich zu Beginn erarbeiteten wir uns einen 4 – 5 Punkte Vorsprung, den wir über den ganzen Satz halten konnten um diesen am Ende mit 25:20 zu entscheiden. Der vierte Satz war ähnlich wie Satz 2 bis zum 15:15 sehr ausgeglichen. Dann haben wir uns auf 21:15 abgesetzt und machten es nun besser als im zweiten Satz. Mit 25:21 gewannen wir auch den vierten Satz und damit unser erstes Saisonspiel mit 3:1 (25:16, 22:25, 25:20, 25:21).

Der darauffolgende Heimspieltag bescherte uns mit dem TV Nordhorn II und SV Suddendorf Samern zwei Aufsteiger. Grundsätzlich hatten wir die Punkte fest für uns eingeplant. Aber in beiden Spielen haben wir es nicht leicht gehabt, konnten selber nicht an die gute Leistung aus dem ersten Saisonspiel anknüpfen und mussten daher das eine oder andere mal um den klaren Sieg bangen.

Das erste Spiel bestritten wir gegen den TV Nordhorn II. Bis zum 15:14 blieb uns der TVN II dicht auf den Fersen. Durch einen kleinen Zwischenspurt konnten wir uns auf 19:14 absetzen. Der Gegner kam zwar noch einmal bis auf zwei Punkte ran, aber am Ende war der erste Satz mit 25:21 gewonnen. Im zweiten Satz standen wir sogar bei einem Rückstand von 19:21 mit dem Rücken zur Wand und einem Satzverlust gegenüber. Wir arbeiteten uns aber wieder ran und gewannen am Ende etwas glücklich mit 25:23. Im dritten Satz schafften wir es dann endlich einmal, unser eigentliches Potenzial abzurufen. Starke Aufschläge, gute Blockaktionen, und einige harte Angriffe führten zu einem ungefährdeten Satzgewinn. Nach einem 6:6 Zwischenstand eilten wir auf 14:6 davon. Über 20:11 stand am Ende das Endergebnis 25:15 fest. Ein schwer erkämpftes 3:0 (25:21, 25:23, 25:15).

Noch schwieriger gestaltete sich dann das Spiel gegen den SV Suddendorf Samern. Dies lag vor allem daran, dass diese einen eher unkonventionellen Volleyball spielen. Technisch unsauber, wenig klare Aktionen, irgendwie kommt der Ball dann über das Netz. Mit dieser Spielweise haben wir uns sehr schwer getan. Dennoch konnten wir uns im ersten Satz nach einem 12:12 Zwischenstand auf 18:12 absetzen und diesen dann deutlich mit 25:19 gewinnen. Im zweiten Satz hielt SuSa bis zum 17:18 mit. Dann zogen wir auf 23:17 davon und holten uns auch diesen Satz mit 25:18. Im dritten Satz haben wir nach einer 6:1 Führung leider völlig den Faden verloren. SuSa konnte aufholen und bis zum 19:18 für uns entwickelte sich ein Kopf an Kopf rennen, was sich zwar spannend anhört, vom spielerischen her aber alles andere als schön anzusehen gewesen ist. Am Ende haben wir diesen Satz leider aus der Hand gegeben und mit 21:25 verloren. Nun galt es, den vierten Satz wieder für uns zu entscheiden, um am Ende 3 Pluspunkte mit nach Hause zu nehmen. Es wäre sehr ärgerlich gewesen, hier einen Punkt liegen zu lassen. Etwas nervös starteten wir in diesen Satz. Die Zwischenstände lauteten 1:4 und 7:13. Wie so oft an diesem Spieltag brachte eine Aufschlagserie von Mareike die Wende. Wir konnten nicht nur ausgleichen sondern mit 16:13 in Führung gehen. Und diesen Vorsprung ließen wir uns bis zum Satzende von 25:21 nicht mehr nehmen. 3:1 Sieg (25:19, 25:18, 21:25, 25:21).

Festzustellen bleibt, es wird eine sehr ausgeglichene Bezirksligasaison werden, in der einem nichts geschenkt wird. Man muss in jedem Spiel hellwach sein und sich jeden Punkt hart erarbeiten. Durch diese drei Siege in Folge haben wir nun aber sehr viel Selbstvertrauen gewonnen. Glücklich über diesen tollen Start dürfen wir uns nun aber nicht darauf ausruhen. Die nächsten schweren Spiele liegen bereits vor uns. Wir werden euch auf dem Laufenden halten.

Rüdiger Austel