Fußball: 1.Herren: Tolles Comeback von Eike Schrader

Ungefährdeter 2:0 Sieg gegen Voxtrup
 
Die Mannschaft hat eine Reaktion gezeigt auf die zuletzt dürftigen Leistungen. Angesichts der Tabellen-und Punktekonstellation war dies jedoch auch dringend nötig. Von Beginn an war deutlich zu spüren, das sich unsere Elf etwas vorgenommen hatte. In den ersten zwei Minuten gab es bereits zwei Großchancen für David Heils und Chris Schippers, die ihr Ziel verfehlten. Das führte fortan zu einer gewissen Unsicherheit, die sich immer einschleicht, wenn es nicht so läuft. Eike Schrader verhindert mit seiner bekannten Schnelligkeit in der 15. Minute einen möglichen Gegentreffer indem er dem einschußbereiten Voxtruper Stürmer den Ball noch von den Füßen holt. Vorwärts war durchweg feldüberlegen, konnte aber keine echten Torchancen kreieren. So mußte ein abgefälschter Freistoß von Schippers herhalten, der in der 36.Minute zum 1:0 führte.
Der VfR Voxtrup konnte uns auch in der zweiten Halbzeit nicht wirklich gefährlich werden. Niklas Fraatz feierte ebenfalls seine Rückkehr und gab der Abwehr weitere Stabilität. Eine tolle Vorarbeit von Henning Hood auf Jannes ten Hagen führte in der 68. Minute zum verdieten 2:0. Jannes blieb cool und schob das Leder ganz sicher am Torwart vorbei. Der Gegner schien in der Schlußphase zu resignieren, weil sie merkte, heute ist bei Vorwärts nichts zu holen. Quasi in letzter Minute gab es noch einen großen Schrecken. Torhüter Prieto-Falk verletzte sich bei einem heftigen Zusammenprall am Kopf und mußte ins Krankenhaus. Er wird wohl einige Zeit zur Erholung benötigen, das war schon heftig. Zum Glück konnte er inzwischen die Klinik wieder verlassen.
Der Freude über den Sieg wich natürlich der Besorgnis um Nico. Trotzdem muß man festhalten, das unsere Elf am Sonntag ein anderes Gesicht gezeigt hat und den Ernst der Lage erkannt hat. Spiele werden über den Kopf und die Einstellung entschieden. Henning Schmidt hatte in der Woche viele Gespräche geführt, um unsere Spieler einzunorden. Wenn wir da weitermachen, bekommen wir hoffentlich auch wieder eine Konstanz rein. Unser Ziel ist es, uns bis zum Winter  ins gesicherte Mittelfeld vorzuarbeiten. Die nächste Aufgabe steht beim TSV Oldenburg an, eine Mannschaft im Umbruch, die sich zuletzt gefangen hat und gepunktet hat. Nur mit einem Sieg könnten wir am TSV vorbeiziehen. Dafür muß Vorwärts alles in die Waagschale werfen.
 
Jürgen Menger