Saisonstart der I.Mannschaft mißlungen

Nur 1 Punkt aus vier Spielen
 
Nach zwei Niederlagen mit 1:2 und einem Unentschieden in Rhauderfehn folgte heute eine 1:3 in Dinklage.
Dabei fing alles wieder mal ganz gut an. Nico Prieto Falk hielt einen Elmeter in der 12. Minute und David Heils machte mit einem schönem Kopfballtreffer nach Vorlage von Tobi Daalmann das 0:1. Doch anstatt agressiv den Vorsprung zu verwalten und weiter Nadelstiche nach vorne zu setzen, ließ unsere Elf innerhalb weniger Minuten einen 2:1 Rückstand zu. Wilms und Espelage konnten ziemlich ungehindert einköpfen. Das war einfach unverständlich und hatte auch nichts mit dem Fehlen vieler Stammkräfte zu tun. Das war unachtsam und unkonzentzriert.
Dann flog auch noch der gegenerische Abeln mit gelb/rot vom Platz und wir machen aus den besten Chancen nichts. Pech hatte David Heils als eine Direktabnahme in der 44. vom Torwart glänzend pariert wird. Zur Pause durften wir nicht in Rücksatnd stehen zumal wir durch Igor Milosevic, David heils und Conny Nurekenow weitere gute Chancen hatten.
Nach der Pause haben wir dann aus unserer Überlegenheit zu wenig gemacht. Und die Abwehr ließ sich durch einen Konter überrumpeln und wir kassieren das dritte Tor. Gegen diesen Gegner durfte das eigentlich nicht passieren. Im Spielaufbau und der Präzision fehlten in der Folge die Genauigkeit , so das nichts Gravierendes dabei herum kam. Hier wäre heute sicher mehr drin gewesen, doch das hilft uns jetzt auch nicht mehr.
Fakt ist, das wir nunmehr unten drin stehen. Jeder Einzelne muß den Hebel umlegen und sich hinterfragen, ob er die richtige Einstellung mitbringt. Es war ja nicht so, das die bisherigen Spiele sang und klanglos verloren wurden. Das Pokalaus in Schüttorf war jedoch ein Paradebeispiel für mangelnde Enstellung. So kann man sich nicht präsentieren als erfolgreichste Mannschaft der vergangenen Jahre.
Wir wissen seit langem, das es keine einfachen Spiele in der Landesliga gibt. Unser Kader muß an seine Grenzen gehen, um Spiele für sich zu entscheiden, das haben sie oft genug bewiesen. Alle müssen jetzt zusammenhalten, an sich arbeiten und Erfolge erzwingen.
Dabei wäre die Unterstützung von außen enorm wichtig. Gerade, wenn es nicht so läuft, braucht eine Mannschaft den Zuspruch der Fans, um wieder in die Spur zu kommen.
Am nächsten Sonntag in Oythe hängen die Trauben hoch, vielleicht gelingt uns dort eine Überraschung.